Sind Hämorrhoiden und Analthrombose das Gleiche?

Eine Perianalthrombose, auch Analthrombose genannt, unterscheidet sich bezüglich der Entstehung und der Lokalisation vom Hämorrhoidalleiden. Allerdings ähneln sich die Beschwerden, weshalb es zu Verwechslungen kommen kann. Aus diesem Grund werden sie auch als „falsche Hämorrhoiden“ bezeichnet. Bei der Analthrombose entsteht ein Blutgerinnsel bzw. Thrombus in den Venen der Analhaut, während bei Hämorrhoiden ein Blutstau im Schwellkörper auftritt. Dabei bildet sich eine schmerzhafte Schwellung am Afterrand, die jedoch nicht aus dem Anus herauswächst. Außerdem blutet sie nicht. Damit unterscheidet sich eine Analthrombose von den weniger schmerzhaften, häufig blutenden und als vorgefallene Knoten in Erscheinung tretenden Hämorrhoiden.

 

Letzte Aktualisierung: 27.11.2013